Zurück

Das neue Buch "Feuer und Blut" seit 19.11.18 erhältlich  ›

Reinhard Kuhnert

Die deutsche Stimme von George R. R. Martin


Über Reinhard Kuhnert

Reinhard Kuhnert, geboren in Berlin, ist neben seiner Arbeit als Schauspieler, Dramatiker, Regisseur und Liederdichter auch bekannt als Synchronsprecher von u.a. Peter Coyote, André Dussolier und David Strathairn. Für Random House Audio hat er George R. R. Martins Weltbestseller Das Lied von Eis und Feuer sowie für cbj audio Der Eisdrache ungekürzt eingelesen.

Sprecher Reinhard Kuhnert im Interview zu Feuer und Blut

 

Feuer und Blut erzählt die epische Vorgeschichte von Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones, drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt. Was hat Sie an dem Buch besonders beeindruckt, was hat Ihnen besonders gut gefallen, worauf können sich die Fans freuen?

Die geradezu grenzenlose Fantasie des Autors Martin. Das zeichnet für mich ein besonders gutes Buch aus. Und auch die überraschenden Wendungen in dem Buch. Man weiß nie genau, was jetzt als nächstes passiert und da gehört schon eine große Meisterschaft dazu, meiner Ansicht nach.

 

Die Geschichte konzentriert sich auf das große Haus Targaryen. Daenerys Targaryen, die „Mutter der Drachen“, ist eine der zentralen Hauptfiguren von Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones. Was erfahren wir in Feuer und Blut über Daenerys Vorfahren?

Da sie die Mutter der Drachen genannt wird, kann man sich denken, dass auch schon vorher in der Geschichte des Hauses Targaryen Drachen eine Rolle spielen. Ich will da nicht mehr verraten, sonst würde ich die Spannung wegnehmen, worauf sich die Hörer freuen können.

 

Wie bereiten Sie sich auf eine Hörbuchaufnahme vor?

Indem ich das Manuskript mir vorher ansehe, von vorne bis hinten durchlese und mir bestimmte Einzeichnungen mache, damit ich weiß, wie sich die Figuren zueinander verhalten und wie die Dramaturgie des Romans ist. Gerade bei George R. R. Martin taucht es häufiger auf, dass man erst nach einer halben Seite weiß, welche Figur denn gerade diesen Dialog gesprochen hat und deswegen ist es für mich schon wichtig, dass ich alles vorher genau durchgelesen habe.

 

Was war die größte Herausforderung bei der Sprachaufnahme von Feuer und Blut?

Die Fülle der Namen, würde ich sagen. So kamen zu den schon bestehenden eine Vielzahl von Namen hinzu und das musste erstmal alles von mir aufgenommen werden. Das war schon eine Herausforderung, diesen ganzen neuen Namen zu begegnen.

 

Ein großes Thema bei den George R. R. Martin-Fans ist immer wieder die Aussprache der Namen in der Hörbuchfassung von Das Lied von Eis und Feuer, die sich von der deutschen Synchronisation der Verfilmung unterscheidet. Wie kam es dazu?

Die Aufnahme des Hörbuches begann schon 2007, also lange vor der Fernsehverfilmung mit den eingedeutschten Namen. Wir haben uns seinerzeit dazu entschieden, die englischen Namen beizubehalten, wegen des einheitlichen Hörerlebnisses. Ich denke, wir sind damit ganz gut gefahren.

Anmerkungen zur Aussprache

Was macht die Aussprache in den Hörbüchern so besonders?

Alle Westeros-Hörbucher mit Reinhard Kuhnert

Pfeil links